Management-Partner für Unternehmensentwicklung
#Schwerpunkte: Innovation, Marketing, Personal

#Beratung, Projektmanagement, Schulung, Coaching

Marktpotenzial: Nachhaltigkeit

Laut New York Times hatte der Markt für werteorientierten Handel, angefangen bei Bio-Nahrung und Öko- Tourismus über umweltfreundliche Geräte bis hin zu alternativer Medizin, im Jahr 2000 230 Milliarden Dollar erreicht, mit einem jährlichen Wachstum im zweistelligen Bereich. Die Times bezeichnete ihn als „den größten Markt, von dem Sie noch nie gehört haben“.

Heute dürfte der Markt nach Schätzungen ein Volumen von mindestens 800 Milliarden Dollar umfassen. Fast eine ganze Billion! Nur in den USA. Der Blick nach Amerika lohnt sich auch, wenn Ökologie in den USA von Europäern zu Recht als neu und widersprüchlich gesehen wird.
Aber gerade das Erwachen dort ist ein Zeichen. Wissen wir doch aus Jahrzehnten, dass wir dort Trends ablesen können. Glauben Sie immer noch, nachhaltige Ideen für bewusste Konsumenten sind nicht Ihr Thema?

Nachhaltigkeit als Lebensstil

Das „The Natural Marketing Institute“ veröffentlichte folgende Zahlen aus Amerika, um zu zeigen, welches Marktpotenzial erreicht werden kann. Bewusste Kon- sumenten werden oft als „LOHAS“ („Lifestyles of Health and Sustainability“, im Deutschen „gesundheitsorientiert und nachhaltig im Lebensstil“) bezeichnet. Das Marktvolumen für die einzelnen LOHAS-Segmente, die ermittelt wurden, können Sie anhand der aufgeführten Punkte sehen.
•    Persönliche Gesundheit: 118 Mrd. $

•    Alternative Energien: 400 Mio. $

•    Alternative Fahrzeuge: 6,1 Mrd. $

•    Umweltbewusstes Bauen: 49,7 Mrd. $

•    Natürliche Lebensstile: 10,6 Mrd. $

•    Sozialverantwortliche Investitionen: 215 Mrd. $
90 Prozent der LOHAS-Kunden kaufen lieber von Unternehmen, die ihre Werte teilen oder wider- spiegeln. Sie entscheiden sich für bewusste Unternehmen und Verbraucherverantwortung. Laut Agromilago Research lag der Umsatz mit Bio- Lebensmitteln in Deutschland im Jahr 2007 bei 5,3 Milliarden Euro, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent entspricht (www.agromi- lagro.de). Mehr als 2.800 deutsche Hersteller bieten inzwischen mehr als 48.500 Produkte mit Bio-Siegel an (Stand: 30. Juni 2008, www. bio-siegel.de). Es spricht also nicht nur unser Gewissen für Nachhaltigkeit in der Wirtschaft, sondern vor allem auch die Zahlen des Erfolgs.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.